Illusionen, Zaubereien und Tricks mit Wasser-Laser-Feuer

.
.
.
(Hinweis: Auch diese Seite muss – wie alle übrigen Beiträge auf dieser gesamten Webseite ebenfalls – von Grund auf (also von Null !!!) neu erstellt werden, nachdem unser Hoster (die Fa. Strato) boshafter Weise die KOMPLETTE Webseite unwiederbringbar für immer gelöscht hat, während ich fünf Monate im Krankenhaus lag (davon drei Monate im Koma). Aus diesem Grund werden alle Kunststücke nur nach und nach hinzugefügt, ich bitte um Ihre Nachsicht und Ihr Verständnis dafür. )
.
.
So, und jetzt zum eigentlichen Inhalt dieses Beitrags:
.
.
.

Als ich acht Jahre alt war, entdeckte ich in der Augsburger Stadtbücherei ein Buch, in dem Zaubertricks erklärt wurden (ich war eine leidenschaftliche Leseratte, – und bin es immer noch – immer und fortwährend auf der Suche nach etwas Lesestoff).

Das war mein Einstieg in eine meiner größten Leidenschaften: Die Zauber- und Illusionskunst. Damit verdiente ich später an der Uni dann auch einen Teil meines Studiums. Eine wunderbare Kunst, die – genau wie mein Hauptberuf auch – dazu beiträgt, Menschen für einen kleinen Moment aus dem Alltag in eine schönere, eine verblüffende Welt zu entführen. Für mich ist das das Schönste auf der Welt, was man einem Menschen schenken kann… Sorgen, Problemen und dem Alltag zumindest für einen Augenblick zu entfliehen.

Worauf ich besonders stolz bin: Durch einen unglaublichen, glücklichen Zufall (Näheres erkläre ich Ihnen gerne in einem telefonischen Plauder-Gespräch, oder wenn wir uns persönlich sehen – ich möchte hier ja nicht alle Leser langweilen…) wurde ich Schüler von einem der größten Zauberkünstler Europas der damaligen Zeit, von dem ich unglaublich viel lernen konnte (neben all den Büchern die ich dazu verschlang sowie all den Kongressen die ich mit nahezu fanatischem Eifer besuchte).

Hier möchte ich Ihnen einige schöne Kunststücke vorstellen, die meiner Meinung nach zum Thema dieser Webseite passen könnten:

.

.

Die sich immer wieder von alleine füllenden Wasserschalen

.
Fast einhundert Jahre lang war dieses Kunststück in Vergessenheit geraten. Bereits um 1650 findet sich eine Beschreibung dieses Tricks.
.
Er geht so:
.
Auf einem Tisch stehen zwei goldfarbene Messingschalen mit der Öffnung nach unten. Sie wischen zuerst die eine, dann die andere Schale mit einem weichen Tuch aus. Dann nehmen Sie eine Schale in die rechte, die andere in die linke Hand, schütteln sie etwas und plötzlich sind beide Schalen randvoll mit Wasser (oder wahlweise Saft, Limonade, Bier, Wein usw.) gefüllt. Beide werden leer getrunken, doch beide füllen sich wieder. Zwischendurch können Sie sie auch einzeln leer vorzeigen. Dies wiederholt sich ein paar Mal, so oft, wie Sie es wollen oder wie es sich ihre Zuschauer wünschen.
.
Sie benötigen für die Vorführung dieses starken Applauseffektes keinerlei Fingerfertigkeit, müssen aber die einzelnen Schritte sehr sorgfältig und gewissenhaft einstudieren. Eine unfertige Vorführung wäre Verrat an den Profis, die dieses Kunststück bereits mit größtem Erfolg vorführen.
.
Sie bekommen:
.
Die beiden unpräparierten Wasserschalen (ca. 7 cm hoch, ca. 12,5 cm Durchmesser) aus Messing, ein Hilfsmittel, eine ‚Nachfüllautomatik‘, ein Tuch und eine sehr genaue, bebilderte Anleitung, die Ihnen Schritt für Schritt (besser Schluck für Schluck) die genaue Vorgehensweise detailliert darstellt.
.
Ein Beispiel sehen Sie im folgenden Video, in dem ein Profi dieses Kunststück vorführt:
.
.

Dieses Video ansehen auf YouTube.
http://wassereffekte.com

.
.
Sie erhalten dieses Kunststück zur Miete zum Preis von EUR 257,– ab Lager (zzgl. einer Kaution in Höhe von EUR 500,–, die nach ordnungsgemäßer und vollständiger Rückgabe wieder voll erstattet wird).
.
.
.
.

Wasser aus Indien

,
Das war Kalanag’s (ein großer Zauberkünstler) augenzwinkernder Running Gag:
‚Dies geht natürlich alles nur mit Sim-Sala-Bim und mit Wasser aus Indien …‘
,
Er nahm eine große silberne Vase auf, goß Wasser in hohem Bogen in ein Riesenfaß, so dass jeder sehen konnte, dass die Vase jetzt leer war. Dann stellte er das Gefäß sichtbar auf einem durchsichtigen Hocker ab und zeigte seinen nächsten Effekt.
.
Danach griff er wieder zur Vase, sprach augenzwinkernd seinen Spruch und leerte sie erneut aus …!
.
Das ganze wiederholte er so an die sechsmal zum steigenden Gaudium und zur weiteren Verblüffung seiner Zuschauer.
.
Einmal mit Wasser gefüllt, können Sie sie dreizehn Mal (!) ausgießen, auf den Kopf stellen und leer vorzeigen (ja, Sie können Ihre Zuschauer sogar in die ‚leere‘ Vase blicken lassen), dennoch füllt Sie sich jedesmal geräuschlos in Sekundenschnelle. Wobei – und das muß ich Ihnen ganz ehrlich schreiben – die Wassermenge so nach dem achten Mal spürbar weniger wird.
.
Durch den flach ausgeformten Vasenrand aber fließt der Wasserstrahl immer schön breit plätschernd, so daß Ihre Zuschauer keinen Unterschied feststellen werden (sofern Sie den Running Gag überhaupt so oft vorführen wollen).
.
Sie erhalten dieses Kunststück, das keinerlei Fingerfertigkeit (höchstens einige Male vor dem Spiegel üben) benötigt, zur Miete zum Preis von EUR 257,– (zzgl. einer Kaution in Höhe von EUR 500,–, die nach ordnungsgemäßer und vollständiger Rückgabe wieder voll erstattet wird).
.
.
.

Denk´ an ein Getränk

.
Eigentlich ist dieses Kunststück unbezahlbar, handelt es sich doch um eine absolut professionelle, x-mal vor zahlendem und (deshalb?) kritischem Publikum vorgeführte Erfolgssequenz, die Ihnen – neben ungläubigem Staunen – auch noch verblüffendes Lachen garantiert:
.
Sie laden ihre Zuschauer zu einem ‚Drink‘ an ihre ‚Magische Bar‘, die etwas Fantasie erfordert, da sie leider nur aus fünf Spielkarten besteht.
.
Auf ihnen stehen die Namen von fünf verschiedenen, hochprozentigen Getränken, schön in Farbe aufgedruckt.
.
Mitten im Mischen der Karten stoppt Sie ein Zuschauer, der sich sein so gewähltes Getränk gut merken soll. Sie haben natürlich keine Ahnung, um welches Getränk es sich dabei handelt.
.
Alle Karten kommen in einen Umschlag und Sie erklären, das frei gewählte Getränk mittels Gedankenübertragung zu erahnen.
.
Als ‚Gedankenübermittler‘, sozusagen als ‚Kristallkugel‘ dient Ihnen ein kleines, unverfängliches, leeres Schnapsglas.
.
Ihr Zuschauer und auch Sie blicken angestrengt ins leere Glas und nach ausgiebiger Konzentration behaupten Sie, das gedachte Getränk zu kennen!
Zum Beweis ihrer Behauptung ergreifen Sie den Umschlag mit leeren Händen, öffnen die Klappe und gießen eine Flüssigkeit aus dem Umschlag in das Glas!
Freude und Lachen bei ihrem Publikum wegen der verrückten Idee.
.
Ihr Zuschauer darf probieren, um zum allgemeinen Erstaunen feststellen zu müssen, daß es sich bei der – soeben aus dem Nichts erschienenen Flüssigkeit – tatsächlich um sein lediglich gedachtes Getränk handelt!
.
Verwunderung und Staunen, Lachen und Heiterkeit, zumal alle verwendeten Gegenstände (auch der Umschlag) sofort zum Untersuchen aus der Hand gegeben werden können!
.
Möglicherweise können Sie sich die erschlagende Wirkung auf ihr Publikum jetzt nicht richtig vorstellen, doch bereits nach der ersten Vorführung werden Sie von dem überragenden Erfolg begeistert sein, denn ihr Publikum wird lange noch von dem ‚verrückten Effekt‘ sprechen, wo da ‚plötzlich ein Whisky (oder was auch immer sich Ihr Zuschauer gedacht hat) aus dem Nichts erschienen war‘.
.
Und wenn ich behaupte, dass der Effekt verrückt ist, so werden Sie mir doch sicher zustimmen. Man muß aber, wie bereits an anderer Stelle bereits erwähnt, manchmal schon ein wenig was ‚Verrücktes‘ vorführen, will man Erfolg haben.
.
Die jahrzehntelange Erfahrung eines Profis wird Ihnen hier Schritt für Schritt in einem unterhaltsamen, gut les- und nachvollziehbarem Manuskript weitergegeben – und Erfahrung ist oft mehr wert als irgendein Kunststück.
.
Sie bekommen:
.
Alle notwendigen Requisiten, die Karten (fein im Siebdruck hergestellt), das Glas im Beutel, ein zusätzliches, besonderes Kartenspiel, ein ganz spezielles Gimmick (aus allerneuester Fertigung) und eine sehr genaue, bis ins kleinste Detail gehende Anleitung, geschrieben von einem Berufsprofi.
.
Dieses Kunststück erhalten Sie zur Miete zum Preis von EUR 387,– (zzgl. einer Kaution in Höhe von EUR 500,–, die nach ordnungsgemäßer und vollständiger Rückgabe wieder voll erstattet wird).
.
Etwas Üben vor dem Spiegel sollten Sie allerdings schon … 😉
.
.
.

Feuer aus dem Nichts

.
Sie entnehmen Ihrer Zigarettenschachtel eine Zigarette und greifen zu einer Streichholzschachtel (oder wahlweise auch zu Ihrem Feuerzeug).

Doch die Streichholzschachtel ist leer (bzw. das Feuerzeug erzeugt keine Flamme mehr, weil es leer ist).

Nachdenklich klopfen Sie mit der Zigarette auf die Streichholzschachtel (bzw. auf das Feuerzeug), wie es Raucher manchmal so tun, wenn sie die Zigarette aufstoßen.

Sie stecken die Zigarette nun in den Mund, so als wollten Sie sie zum Rauchen anzünden.

Und während Sie noch nachdenklich vor sich hin schauen, entzündet sich die Zigarette ganz von alleine und Sie rauchen sie.

Sie können diesen Effekt so oft wiederholen wie Sie Zigaretten im Etui haben. Immer wieder. Und jedes Mal entzündet sich die Zigarette ganz von alleine.

Was Sie bekommen:

Eine ausführliche Anleitung, wie Sie dieses Kunststück mit wenigen Hilfsmitteln selber vorbereiten und herstellen können.

Üben brauchen Sie fast überhaupt nicht, denn der Effekt funktioniert nach der Vorbereitung von ganz alleine. sobald Sie die Zigarette aus der Packung entnehmen (und auch möchten, daß sie sich entzündet). So lange Sie nicht möchten, daß sich die Zigartte entzündet, passiert auch nichts. Sie kann stundenlang auf dem Tisch (oder in der Zigarettenpackung) liegen, und nichts geschieht. Erst wenn Sie das ausdrücklich wollen, entzündet sie sich.

Preis dieses Effekts (also der ausführlichen Beschreibung dazu): EUR 187,–
.
.
.

Wasser durch Körper

.
Sie bitten eine freiwillige Assistentin bzw. einen Assistenten aus dem Publikum zu sich, um gemeinsam ein „Experiment“ durchzuführen.

Dieser Person binden Sie zwei Holzklötzchen so um den Körper, daß sich eines davon ungefähr beim Bauchnabel befindet und das Zweite direkt gegenüber auf dem Rücken (also auf dem Kreuz).

Mit einer (Kinderspielzeug-)Bohrmaschine bohren Sie nun ein Loch quer durch den Körper der freiwilligen Person – angefangen beim Holzklötzchen am Bauchnabel, bis zum Kreuz.

Sobald Sie damit fertig sind, stecken Sie ein kurzes Kunststoff-Röhrchen sowohl in das Holzklötzchen am Bauchnabel als auch am Rücken. Auf das Röhrchen am Bauchnabel kommt ein Trichter.

Eine weitere Person aus dem Publikum darf nun einen Eimer nehmen und diesen unter das Röhrchen am Rücken halten, während Sie vorne am Bauchnabel in den Trichter Wasser (oder eine beliebige andere Flüssigkeit) aus einem Behälter gießen.

Und tatsächlich kommt dieses Wasser hinten beim Assistenten wieder heraus und fließt in den Eimer.
.
Sie bekommen alle notwendigen Requisiten und können sofort loslegen. Allerdings, ein, zwei Mal sollten Sie alles schon mal üben, um den Ablauf später zügig und unterbrechungslos zu gestalten.

Preis zur Miete: EUR 357,– zzgl. einer Kaution in Höhe von EUR 500,–
.
.
.

Fliegende Hitze

.
Sie haben auf Ihrem Tisch mehrere kurze Streifen einer handelsüblichen Alu-Folie.

Ein Freiwilliger darf zu Ihnen kommen und sich einen der Streifen aussuchen, den Sie dann zu einer kleinen Aluminiumfolien-Kugel zusammenknüllen.

Der Freiwillige soll nun diese Kugel in seine Handfläche nehmen und die Handfläche fest schließen.

Während dessen formen Sie aus einem weiteren Alufolien-Stück eine zweite kleine Kugel, die Sie auf eine lange Nadel spießen (oder auch wahlweise mit einer Zange festhalten).

Halten Sie nun Ihre Kugel in eine Flamme (z.B. Feuerzeug oder Kerze) und erwärmen diese, wird das Kügelchen in der Handfläche des Freiwilligen so unerträglich heiß, dass er es nicht mehr halten kann – egal wie sehr er sich auch anstrengt (und mit „heiß“ meine ich wirklich heiß – wahrscheinlich kein Mensch kann diese Hitze aushalten).

Die Hitze der von Ihnen in der Flamme gehaltenen Kugel hat sich auf „telepathischem“ Weg zu der Kugel in der Hand Ihres Freiwilligen verbreitet.

Der Freiwillige kann beliebig weit von Ihnen entfernt sein – das Kunststück funktioniert immer.

Sie bekommen eine ausführliche Anleitung, wie Sie diesen Effekt alleine vorbereiten und herstellen können.

Ein, zwei Mal sollten Sie es für sich ausprobiert haben, bevor Sie sich vor Publikum wagen, um den Ablauf zu verinnerlichen.

Preis für die Anleitung: EUR 187,–
.
.
.

Das schwebende Sektglas währen dem Einschenken

.
Sie nehmen von Ihrem Tisch eine Sektflasche und ein Sektglas auf und prosten Ihren Zuschauern zu.

Dann beginnen Sie, das Sektglas zu füllen.

Und während der Sekt in das Glas fließt, lassen Sie das Glas einfach los. Während es sich füllt, schwebt es langsam in Richtung Boden, doch kurz bevor es dort auftrifft, macht es kehrt und schwebt wieder zurück nach oben zur Sektflasche, aus der immer noch Sekt hineinfließt.

Sobald es gefüllt ist, nehmen Sie es in die Hand und trinken genüsslich daraus.

Sie bekommen:

Die spezielle Sektflasche (ohne Inhalt) und das dazugehörige Sektglas sowie eine ausführliche deutschsprachige Anleitung.

Sie sollten diesen – im Prinzip sehr einfach vorzuführenden – Effekt einige Male vor dem Spiegel einstudieren, um mit dem Ablauf vertraut zu werden. Das Kunststück funktioniert von ganz alleine, doch die Handhabung sollte flüssig erfolgen, um das Mirakel perfekt werden zu lassen.

Mietpreis: EUR 387,– zzgl. einer Kaution in Höhe von EUR 550,–

.

.

.

Getränk vom Tablet

Dieses Kunststück funktioniert mit jedem beliebigen Getränk (wie z.B. Bier, Wein, Milch, Orangensaft usw.), auch wenn auf dem folgenden Video nur Bier erscheint.

Sie zeigen ein handelsübliches Tablet (muss kein iPhone sein, es funktioniert mit jedem Tablet), auf dem ein Trinkglass gefüllt bis oben hin mit einem Getränk zu sehen ist.

Nun holen Sie einen Zapfhahn aus der Tasche und befestigen diesen mittels eines Saugnapfs auf dem Tablet, ziemlich im unteren Bereich des Trinkglases auf dem Tablet.

Sobald Sie nun den Zapfhahn öffnen, fließt das Getränk, das auf dem Tablet zu sehen ist, aus diesem heraus in ein echtes Trinkglas. Gleichzeitig sieht man auf dem Tablet, wie das dortige Getränk immer weniger wird.

Also, in anderen Worten: Sie gießen das auf dem Tablet nur als Bild vorhandene Getränk mittels eines Zapfhahns in ein echtes Trinkglas.

Sobald das Trinkglas auf dem Tablet leer ist, können Sie es per Klick auf den Bildschirm wieder füllen lassen und den Effekt wiederholen. Immer wieder… Beer for free!

Dieser Effekt ist auf dem folgenden Video zu sehen:
.
.
.

Getraenk_aus_Tablet from Wasserspiele Springbrunnen Shows

.

Dieser Effekt funktioniert auch in einer anderen Variante:

Sie zeichnen auf ein Flipchart ein Weinfass in liegender Position.

Dann zeichnen Sie noch vier Füße, einen Schwanz und einen Kopf einer Kuh an dieses Weinfass. Sie haben nun ein Weinfass in Form einer Kuh. Und nachdem Sie auch noch ein Euter hinzugefügt haben (zeichnerisch) und dort hineinstechen (also ins Papier des Flipcharts), fließt aus diesem – wohlgemerkt nur aufgemaltem – Euter richtige Kuhmilch, die auch gerne von einem Zuschauer probiert werden kann.

Sie erhalten die ausführliche Beschreibung dieses Kunststücks zum Preis von EUR 287,–, wie Sie es sich selbst herstellen können.

Allerdings gehört dieses Kunststück zu denen, die schon einiges an Übung erfordern, bevor man es vorführen sollte – am besten, wie immer, vor einem Spiegel.

.

.

.

Wasser zu Wein 2.0

Zuletzt gesehen wurde dieses Kunststück vor fast 2.000 Jahren, bei einer Hochzeit in Kana.

Damals ging der Wein bei der Hochzeit aus, und eine gewisse Maria machte ihren Sohn Jesus darauf aufmerksam.

Und wie wir aus der Bibel erfahren, machte er dann aus Wasser Wein.

Und nun ist es wieder so weit. Sehen Sie selbst auf dem folgenden Video. Für mich persönlich ist das der ALLERBESTE Zaubertrick mit Wasser, den ich je gesehen habe. Vorgeführt vom sympathischen, einzigartigen Wolfgang Moser aus Österreich:

.

.

.

.

Laserlicht einfangen

.

Dieses Kunststück haben Sie vielleicht schon mal gesehen, als es von David Copperfield vorgeführt wurde.

Sie nehmen einen ganz gewöhnlichen, roten Laserpointer und „malen“ damit z.B. auf eine Wand mit schnellen Handbewegungen verschiedene, beliebige Laserlicht-Muster.

Irgendwann stoppen Sie die Bewegung, und man sieht also an der Wand einen einzelnen roten Laserlicht-Punkt.

Nun kommen Sie mit den Spitzen des Daumens und Zeigefingers Ihrer anderen Hand an diesen Laserlicht-Punkt und greifen diesen vorsichtig auf.

Und tatsächlich sieht man den kleinen roten Lichtpunkt nun sehr hell und deutlich zwischen Ihrem Zeigefinger und Ihrem Daumen leuchten.

Sie werfen ihn mit etwas Schwung hoch in die Luft und fangen ihn mit Daumen und Zeigefinger der anderen Hand wieder auf.

Das können Sie nun beliebig oft wiederholen: Mit der einen Hand hochwerfen, mit der Anderen wieder auffangen.

Und jedes Mal sieht man ganz deutlich, wie das Licht zwischen Ihren Fingern hell leuchtet.

Sie können das Licht z.B. auch in Ihr rechtes Ohr werfen und sofort aus dem Linken wieder herausholen.

Oder Sie stecken sich den Lichtpunkt in den Mund und schlucken ihn herunter. Ganz deutlich sieht man ihn nun aus dem Bauchnabel herausleuchten, von wo Sie ihn entnehmen um weiter damit zu spielen.

.

Das Kunststück ist zwar nicht besonders schwer vorzuführen, dennoch sollte der Ablauf gründlich vor dem Spiegel einstudiert werden.

Sie bekommen das geniale Hilfsmittel sowie eine deutschsprachige Beschreibung dazu. Einen roten Laserpointer sollten Sie allerdings selber haben…

Preis: EUR 147,– zzgl. einer Kaution in Höhe von EUR 350,–

.
.
.
.

Aquarium inkl. lebenden Goldfischen erscheint

.

Sie stehen neben Ihrem leeren „Zaubertisch“ und zeigen ein großes Tuch (ca. 1,5m x 1,5m, je nach Größe des zu erscheinenden Aquariums) ausführlich von allen Seiten als eindeutig leer vor.

Nun wedeln Sie mit diesem Tuch in der Luft herum, und auf einmal „fangen“ Sie etwas ein.

Ganz deutlich sieht man die Umrisse dieses eingefangenen Gegenstands im Tuch.

Es scheint ein ziemlich schwerer Gegenstand zu sein, denn man beobachtet wie Sie sich sichtlich gehörig abmühen.

Daher stellen Sie diesen Gegenstand auf Ihrem „Zaubertisch“ schwer schnaufend ab.

Und sobald Sie das Tuch wieder vom Tisch wegnehmen (nach ein bis zwei Sekunden), steht dort ein bis an den Rand mit Wasser voll gefülltes Aquarium, in dem ein (oder gerne auch mehrere) Goldfisch(e) munter seine Runden dreht.

Das Aquarium ist natürlich echt, und der Goldfisch ebenfalls ein echter, lebender (wovon sich gerne jeder überzeugen kann).

Und daß man die ganze Zeit über auch unter dem Tisch hindurch sehen kann, braucht hier nicht weiter großartig erwähnt zu werden…

Sie bekommen eine ausführliche deutschsprachige Anleitung (Tuch, Tisch, Aquarium und Goldfisch(e) müssen Sie leider selber haben).

Das Kunststück ist ohne besonders viel Übung (3-4 Mal Ausprobieren reicht) sehr einfach für jedermann vorzuführen.

Der Preis: EUR 367,– für die ausführliche Anleitung

.
.
.

Das verschwundene Wasser

Sie zeigen eine ganz normale Tageszeitung von allen Seiten vor, drehen und wenden sie, um zu demonstrieren, daß sich nichts in ihr befindet.

Dann nehmen Sie einen gefüllten Kaffeebecher (oder gerne auch Bierkrug) und schütten den Inhalt (Wasser, Kaffee, Bier, Wein, Saft oder eine sonstige Flüssigkeit) in hohem Bogen in eine Falte der Zeitung – ohne daß etwas aus der Zeitung herausläuft.

Der Krug wird wieder abgestellt, Sie drehen und wenden die Zeitung nun wieder in alle Richtungen – ohne daß auch nur ein einziger Tropfen herausfällt.

Zu guter Letzt geben Sie die Zeitung aus der Hand, Ihre Zuschauer können sie nun nach Lust und Laune untersuchen – nichts zu sehen.

Die Flüssigkeit ist weg, verschwunden.

Das Kunststück ist ziemlich leicht nach ein paar Mal einstudieren vorzuführen.

Sie erhalten eine ausführliche deutschsprachige Video Anleitung – eine Tageszeitung sowie einen Krug (oder Kaffeebecher) und das geheime Hilfsmittel haben Sie ja wohl selbst (oder können diese beschaffen).

Der Preis für die Schritt-für-Schritt-Anleitung: EUR 97,–

.

.

.

Feuer aus Brieftasche

Dieses Kunststück ist bei vielen Gelegenheiten einsetzbar.

Manche Menschen verwenden diese Brieftasche, um z.B. beim Bezahlen im Restaurant eindrucksvoll zu demonstrieren, dass sie „total abgebrannt“ sind.

Wer mich schon kennengelernt hat, der hat das Kunststück wahrscheinlich schon live und in Farbe sehen können.

Ich verwende es so:

Sobald ich mich mit meinem Kunden bzw. Interessenten treffe, sage ich ihm, dass ich ihm gerne meine Visitenkarte überreichen möchte. Zu diesem Zweck hole ich eine elegante Brieftasche aus echtem Leder aus meiner Sakko-Innentasche. Sobald ich diese öffne, schlagen mir hohe echte Flammen aus dieser entgegen. Vor Schreck schließe ich die Brieftasche sofort wieder, und dadurch werden die Flammen erstickt. Unmittelbar danach öffne ich die Brieftasche wieder und ziehe eine von vielen darin enthaltenen Visitenkarten heraus – genau wie alle anderen ist sie an den Rändern etwas angebrannt.

Trotzdem überreiche ich sie dem Kunden, denn schließlich sind ja alle Informationen darauf problemlos lesbar.

Und ich darf mir sicher sein, daß diese meine Visitenkarte ganz zweifellos aus all den anderen Visitenkarten heraussticht, die dieser Kunde besitzen mag. Und vielleicht erzählt er diesen verrückten Vorfall ja auch weiter, mit dem Beweis meiner angekokelten Visitenkarte in der Hand und den Satz murmelnd:

„So ein verrückter Kerl aber auch…“

Sie bekommen die elegante Brieftasche aus echtem Leder zur Miete (inkl. einer deutschsprachigen Anleitung), die mehr als genug Platz für Geldscheine, Visitenkarten und Scheck- sowie Kreditkarten bietet.

Selbstverständlich bleibt alles vom Feuer vollkommen unbeschädigt – dafür sorgt die geschickt ausgeklügelte Konstruktion.

Sie selbst bestimmen, wann die Feuerflammen aus der Brieftasche lodern sollen. Und sofort nachdem Sie die Brieftasche schließen (sie kann brennend ruhig mehrere Sekunden problemloos gezeigt werden), werden die Flammen zuverlässig erstickt. Auch hier sorgt eine narrensichere Konstruktion dafür, daß nicht womöglich noch etwas weiter brennt, wenn die Brieftasche geschlossen wird.

Sofort, ohne die geringste Verzögerung, können Sie die Brieftasche wieder öffnen, um daraus die vollkommen unbeschädigten Geldscheine, Visitenkarten oder Scheck-/Kreditkarten zu entnehmen.

Preis: EUR 147,– zzgl. der Kaution in Höhe von EUR 500,–.

.

.

.

Cocktail gefällig?

.

Sie zeigen einen leeren Eimer und drei Flaschen vor. Jede Flasche enthält eine anderes Getränk, z. B. Limonade, Bier und Rotwein (Sie können jedes beliebige Getränk verwenden, das Sie möchten).

Nun gießen Sie alle drei Getränke nacheinander in den Eimer. Zuerst die Limonade, dann das Bier und schließlich den Rotwein. Um alle Flüssigkeiten nun gut miteinander zu vermischen, schwenken Sie den Eimer und mixen einen bunten Cocktail. Dann nehmen Sie einen leeren Kunststoffbecher und schöpfen eine Flüssigkeit aus dem Eimer. Es ist die reine Limonade. Dann füllen Sie den nächsten Becher aus dem Eimer. Es ist das reine Bier. Obwohl die drei Getränke im Eimer ohne Zweifel miteinander vermischt worden sein müssen, holen Sie die jeweiligen Getränke vollkommen unvermischt wieder heraus. Geben Sie den Eimer am Ende zum Überprüfen an Ihre Zuschauer, um zu zeigen, dass nichts im Eimer zu finden ist.

Bei Bedarf können Sie den Effekt so oft Sie wollen wiederholen, ein Reset ist direkt und sofort möglich. Es werden weder Chemikalien noch Nachfüllmaterialien benötigt.

Sie bekommen alles Notwendige, bis auf die drei Getränke (die müssen Sie leider selber kaufen) und bis auf den Eimer. Die Anleitung ist englischsprachig.

Preis: EUR 127,– zzgl. der Kaution in Höhe von EUR 300,–.

.
.

.

Haben Sie Fragen? Brauchen Sie mehr Informationen? Haben Sie Interesse an einem dieser Effekte? Dann kontaktieren Sie uns doch bitte. Ich helfe Ihnen gerne weiter. Folgende Möglichkeiten stehen zur Auswahl: Sie schreiben eine eMail, füllen das Kontaktformular aus, rufen an oder kontaktieren mich über einen der aufgeführten Messenger:
.
info@emotion-experts.com
Tel. (aus Deutschland): 0821-21 70 698
Tel. (aus dem Ausland): 0049-821-21 70 698
GSM (Mobiltelefon): 0176-957 067 17
WhatsApp, Viber, Telegram, Line, Hike, Hangouts und Signal ID:
0049-176-957 067 17

.

Bleiben Sie kein Fremder. Sagen Sie einfach "Hallo". Teilen Sie mir Ihre Träume, Pläne, Visionen und Phantasien mit. Lassen Sie uns gemeinsam etwas Aufregendes realisieren. Plaudern wir einfach zwanglos etwas. Los, trauen Sie sich...

Ihr Name:

Ihre Telefonnummer:

Ihre eMail-Adresse: Benötigtes Feld!

Ihre Webseite:


Ihr Betreff:

Ihre Nachricht an uns:


Benötigtes Feld!


.
.

.
.
.
Ein weiterer Beitrag, der Sie u.U. interessieren könnte: Echte Wassertropfen, die völlig frei mitten in der Luft schweben oder sogar nach oben fallen (keine Projektion!) (hier klicken)
.
.
.
.
.
Haben Sie Fragen? Brauchen Sie mehr Informationen?
Ich helfe Ihnen gerne weiter:
.
info@emotion-experts.com
Tel. (aus Deutschland): 0821-21 70 698
Tel. (aus dem Ausland): 0049-821-21 70 698
GSM (Mobiltelefon): 0176-957 067 17 (deutsch – englisch – polnisch – russisch – slowenisch)
WhatsApp, Viber, Telegram, Line, Hike, Hangouts ID:
0049-176-957 067 17
.
.
.
.
(Meinungen und Feedback zu diesem Artikel sind uns sehr wichtig.
Bitte hinterlassen Sie daher einen Kommentar hier unten – und bewerten Sie diesen Beitrag durch Klicken auf die Sterne.
.
Vielen Dank für die Mühe!)
.
.
.
.
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 votes, average: 5,00 out of 5)

Loading...
.
.
.

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...
Illusionen, Zaubereien und Tricks mit Wasser-Laser-Feuer, 10.0 out of 10 based on 6 ratings

Eingehende Suchbegriffe:

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
Teilen:
Share